Amprion präsentiert Dokumentation erster Gespräche

Amprion startete die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum Projekt A-Nord mit einer Umfeldanalyse. Das Projektteam führte dafür mehr als 35 Gespräche mit Interessensgruppen im vorläufigen Untersuchungsraum: Kreise und kreisfreie Städte, regionale Planungsbehörden, kommunale Spitzenverbände und Verbände aus den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, gewerbliche Wirtschaft sowie Natur- und Umweltschutz.

Das Ziel: Frühzeitig wertvolle Hinweise und Anregungen für sowie Erwartungen an die Planungen von A-Nord aufnehmen. In der Gesamtschau lieferten die Gespräche eine interessante Momentaufnahme von generellen Einstellungen und Einschätzungen zum Projekt – für das Projektteam zeichnete sich dadurch frühzeitig ein klares Stimmungsbild ab. Zudem konnte Amprion eine Vielzahl von fachlichen Einzelaspekten einsammeln, die für den weiteren Planungsprozess hilfreich sind. Ein weiteres Resultat war ein ausgiebiger Fragenkatalog, der ebenfalls deutlich machte, welche Themen die verschiedenen Interessensgruppen am meisten bewegen.

Amprions Kommunikationsdienstleister IKU erstellte nach der Umfeldanalyse einen Abschlussbericht, der die wichtigsten Ergebnisse anonymisiert zusammenfasst. Er ist ab sofort hier abrufbar.