Erste Dialogphase für A-Nord erfolgreich beendet

Der Dialog zum Erdkabelprojekt A-Nord ist in die nächste Phase gegangen. Amprion beantwortete auf fünf Dialogveranstaltungen im festgelegten Untersuchungsraum zahlreiche Fragen zum Gleichstromvorhaben. Gleichzeitig nahm das Projektteam weitere wertvolle Hinweise aus der Region auf.

An den Veranstaltungen nahmen Vertreter von Städten und Gemeinden, regionalen Planungsbehörden, sowie Vertreter von Verbänden aus der Landwirtschaft und dem Umwelt- und Naturschutz teil. Auch andere Interessensgruppen, wie Bürgerinitiativen zu bereits bestehenden Vorhaben, nahmen das Angebot wahr und traten frühzeitig in den Dialog mit dem Übertragungsnetzbetreiber. Durchschnittlich 50 Träger öffentlicher Belange konnte
A-Nord-Projektsprecher Jonas Knoop an den Veranstaltungsorten in Krefeld, Schermbeck, Ahaus, Meppen und Leer begrüßen: „Bevor wir mögliche Trassenkorridore entwickeln, wollen wir mit den Menschen in der Region sprechen, von ihnen wertvolle Hinweise für unsere Planung aufnehmen“, sagt er.

Dafür trat Amprion zunächst in Vorleistung und informierte ausgiebig über das Projekt A-Nord: Vorgestellt wurden erste Details über das anstehende Genehmigungsverfahren und die Technik der Erdverkabelung, die bei dem Gleichstromvorhaben zum Einsatz kommt. Zudem beantwortete das Team um Projektleiter Klaus Wewering Rückfragen zu raumordnerischen Kriterien z.B. Bündelungsoptionen oder Raumwiderständen. Auch die Vorgehensweise bei der Bewertung dieser Kriterien im Rahmen der Korridorfindung wurde erläutert.

Einen weiteren thematischen Schwerpunkt in dem offenen Dialog bildete der Eingriff in den Boden und die damit verbundenen Auswirkungen für die Landwirtschaft. Hierfür stellte Teilprojektleiter Ludger Jungnitz die bodenschonende Bauweise in der Kabelverlegung detailliert vor und berichtete von Erfahrungen aus den Wechselstrom-Erdkabelprojekten in Raesfeld und Borken.

Nach den Sommerferien setzt Amprion den Dialog in den Regionen fort. Dann werden auch die Bürger in den Regionen über mögliche Trassenkorridore informiert. Nach aktuellem Planungsstand sind die Bürgerinfomärkte für August und September geplant.

Protokoll zur Informationsveranstaltung für Träger öffentlicher Belange: Krefeld

Protokoll zur Informationsveranstaltung für Träger öffentlicher Belange: Schermbeck

Protokoll zur Informationsveranstaltung für Träger öffentlicher Belange: Ahaus

Protokoll zur Informationsveranstaltung für Träger öffentlicher Belange: Meppen

Protokoll zur Informationsveranstaltung für Träger öffentlicher Belange: Leer

Präsentation zu Informationsveranstaltungen für Träger öffentlicher Belange